Hegetag JV Einsiedeln & Umgebung

Am Samstag 30.04.2022 begrüsste um 07:15 Uhr Hegeobmann Andreas (Reys) Schädler im Werkhof der Franz Zürcher AG 22 Jagdlehrgänger/innen und 10 aktive Vereinsmitglieder (Werner Wappis, Kari Steiner, Andy Kegi Kälin, Benni Brügger, Kari Imhof, Beat Breuki Kälin, Erich Kaffeyli Kälin, Daniel Suter, Daniel Fritz, WH Matthias Oechslin) für den ersten Hegetag des JV Einsiedeln und Umgebung im 2022.



Nach Verteilung der auszuführenden Arbeiten, ging Daniel Fritz mit 9 JLG Richtung Egg zu Rolf Dettling ins Gebiet Hirzenstein. Damit alle Obstbäume vor Fege- und Verbissschäden geschützt sind, mussten junge Obstbäume sowie einzelne Hochstamm Obstbäume mit zwei Meter hohem Maschendrahtzaun geschützt werden.



Wie alle Jahre machte sich Erich Kälin zusammen mit Matthias Oechslin und JLG Giulia Rohrer auf den Weg Richtung Ruchegg um die Schneeschuhroute abzubauen. Das Material verräumten sie in der Baracke im Ruostel und nahmen zugleich das Material für die Rehkitzrettung an die Wänibachstrase 13 mit.



Werner Wappis, Kari Imhof, Kari Steiner machten im Klosterwald zahlreiche "Stecken", welche zum Verblenden für die Rehkitzrettung gebraucht werden können.



Unter der Führung von Andy Kälin und JLG Andy Fleischmann welcher Revierförster im Forstkreis 3 ist, wurden alte Verbissschütze (~160kg) im Klosterwald zusammengenommen, dies entspricht etwa eine Menge von rund 400 Stück. Weiter wurde auf einer Fläche von ca. 1 ha Douglasien und Lärchen hochgeastet und mit einem Polinetz eingebunden. Dieses neue Material soll dann in einigen Jahren eigenständig verrotten.



Durch das Unwetter im Jahr 2021 wurde ein Teilstück der Waldstrasse abgespült. Als künftiger Schutz wurde bereits ein Holzkasten verbaut. Diesen noch nicht verwachsenen Schlipf haben die Hegeteilnehmer nun mit Weidenstecklingen bepflanzt.




Ab 12:45 Uhr trafen sich die Hegeteilnehmer wieder im Werkhof der Franz Zürcher AG, wo sie anschliessend eine Verpflegung einnehmen konnten. Der Grillmeister Beat Kälin stellte sich wiederum zur Verfügung und grillierte für die fleissigen Helfer Steak und Würste. Da sich alle unter Dach verpflegen konnten, machte der Regen nichts mehr aus und Einige liessen sich so den Hegetag gemütlich zu Ende gehen und verliessen die gesellige Runde erst gegen 18:00 Uhr. An diesem Tag konnten 200 Hegestunden für Flora und Fauna gemacht werden.




Besten Dank allen Beteiligten.