top of page

Jahresbericht des Präsidenten 2022/2023 des SKPJV

Schon wieder ist ein Jagdjahr vergangen und ich darf meinen siebten Jahresbericht verfassen.


Jagdverlauf

Die Hoch- und Niederwildjagd verlief im vergangenen Jahr, wiederum dank der sehr guten Disziplin der Jägerinnen und Jäger, unfallfrei und sehr erfolgreich. Die Abschussziele wurden sehr gut in allen Wildregionen erreicht. Ein riesiges Kompliment an alle Jägerinnen und Jäger.


Jagdlehrgang

Unter der Leitung von Paul Heinzer, mit der tatkräftigen Unterstützung von Conny Betschart und vielen freiwilligen Fachlehrern, läuft der Jagdlehrgang 2022/2023 planmässig.

Ich wünsche den Jagdlehrgängern viel Erfolg bei den bevorstehenden mündlichen und schriftlichen Prüfungen. Ich freue mich jetzt schon, den erfolgreichen Absolventen zu gratulieren und den Jagdfähigkeitsausweis zu überreichen.


Rückblick auf die Jagd 2022/2023


Jagdpatente


Jagdstrecken Rotwild

Die Streckenvorgabe für das Rotwild wurde im 2022 auf 560 festgesetzt. Die Jagd auf Stiere begann in allen 4 Wildregionen wiederum erst dann, wenn 60% des Kahlwildabschusses erfüllt waren. In der Wildregion Rigi wurde der Abschuss des Kahlwildes während der ordentlichen Jagd nicht erreicht, somit konnte der Stier nicht bejagt werden, was sehr zu bedauern war.


Hier einige persönliche Bemerkungen von mir zur Hirschjagd:

Das Hirschbejagungskonzept hat sich aus meiner Sicht bewährt. Der Bestand konnte gesenkt werden und die Wildschäden, die das Rotwild verursacht, konnten ebenfalls gesenkt werden.

Die Bejagung des Stieres muss sicherlich überdacht werden, denn während der Brunft sollte man die Stiere nicht jagen. Das aus zwei Gründen.

  1. Das Wildbret hat sicherlich bei einem Brunftstier nicht die gleiche Qualität wie bei einem Stier, der nicht während der Brunft geschossen wurde.

  2. Der Brunftbetrieb sollte möglichst ungestört verlaufen können, was sicherlich den Stress der Tiere senkt.

Dass die Abschusszahlen in allen Wildregionen erreicht wurden, hat sicher auch damit zu tun, dass im November auf der Nachjagt sehr erfolgreich gewaidwerkt wurde. Hierfür ein grosses Lob an die Jägerinnen und Jäger.


Bei den kommenden Jagdvorschriften werde ich mich dafür einsetzen, dass der Stier in der Brunft möglichst nicht mehr bejagt werden muss. Auch muss man genau darauf schauen, wie die Wildzählungen aussehen, denn aus meiner Sicht ist ein Rückgang der Hirschpopulation spürbar und somit sollten die Abschüsse nicht noch mehr angehoben werden.


Jagdstrecken Gamswild

Die Jagd auf die Gams ist sehr anspruchsvoll und erfordert viel Erfahrung und Können.


Vor zwei Jahren wurde ein neues Gamsmanagement eingeführt, um den Bestand wirksam zu stabilisieren und gleichzeitig den Verbissdruck im Wald zu senken.


Dass der Bock ab 1400 m nicht mehr jagdbar war, konnten viele Jägerinnen und Jäger nicht verstehen. Dies ist aber aus meiner Sicht ein absolutes Muss, denn wir haben zu wenige mittelalte Gämsböcke ob Holz. Um einen ruhigen und kurzen Brunftbetrieb bei den Gämsen zu ermöglichen, braucht es starke und alte Böcke.


Ich bin auch überzeugt, dass wir Jägerinnen und Jäger dem neuen Konzept der Bejagung der Gämse eine Chance geben sollten, beim Hirschbejagungskonzept hat es auch sehr gut geklappt und wir haben im Kanton Schwyz sehr starke und gesunde Hirsche. Das werden wir gemeinsam auch bei den Gämsen erreichen.


Jagdstrecken Rehwild

Beim Rehwild hat die Abschussplanung das Ziel, den Bestand zu halten. Dieses Jahr durften ein Rehbock, eine nicht melche Geiss und ein Kitz erlegt werden. Anstelle der Geiss oder des Bockes konnte auch ein Kitz erlegt werden.


Das Abschussziel betrug 1000 Stück. Die Abschussstatistik zeigt, dass der Rehwildbestand im Kanton Schwyz gut ist. Dank der intensiven Bejagung konnten die Fallwildzahlen bei Unfällen auf der Strasse wiederum massiv gesenkt werden.


Munition auf Rehwild

Der Anteil vom Kugelschuss an der Gesamtstrecke auf Reh ist mit ca. 12.8% sehr tief. Hier sieht man auch, dass die Jagd mit Hund im Kanton Schwyz einen sehr hohen Stellenwert hat.


Steinbock

Die Steinwildjagd verlief zwischen dem 1. September und dem 31. Oktober 2022. Für die Regulierung des Steinwildbestandes wurden wie im Vorjahr insgesamt 8 Tiere freigegeben. Insgesamt 4 Jäger haben drei Geissen und drei Böcke erlegt. Das Kontingent wurde somit nicht erfüllt.


Waidmannsheil den glücklichen Steinwildjägern.


Nachsuchepikett / Hundewesen

Auch im vergangenen Jahr konnten wir Schwyzer Jäger auf ein gut organisiertes und motiviertes Nachsuchepikett zählen. Die Ausbildung der Nachsuchegespanne wurde nochmals forciert. Auch dieses Jahr konnte die Qualität gesteigert und optimiert werden.


Ein grosses Dankeschön an Toni Föhn vom SKPJV der für das Hundewesen in unserem Kanton verantwortlich ist und dieses koordiniert.


Auch im 2022 wurden durch Cordin Füchslin und Ronny Kälin verschiedene Kurse angeboten und erfolgreich durchgeführt. Das Ziel vom SKPJV ist es, dass vom Junghund bis zum Gebrauchshund alle Prüfungen im Kanton gemacht werden können. Auch im 2023 wird wiederum eine Kantonale Schweisshundeprüfung unter dem Patronat des SKPJV durchgeführt.

Prüfungen und Kurse sind auf der Homepage www.schwyzer-jagd.ch ersichtlich.


Trophäenschau und Pelzfellmarkt in Einsiedeln

Die Trophäenschau 2023 fand dieses Jahr in Einsiedeln statt. Unter der Leitung des OKP Cyrill Albisser und seinen vielen Helfern konnte wiederum eine tolle Trophäenschau auf die Beine gestellt werden. Auch die Zusatzausstellung der NAORG wurde reichlich besucht und bestaunt. Besten Dank dem OK fürs Organisieren und Durchführen. Wir alle genossen die tolle Trophäenschau und konnten so die Jagd im Kanton Schwyz einem breiten Publikum zugänglich machen. Toll gemacht, danke!!


Verbandstätigkeit

Der Vorstand und die Präsidenten haben im vergangenen Jahr einige Male getagt. Ich denke, wir haben nach Corona wieder zum Alltag gefunden.


Die Jägerumfrage, welche durchgeführt wurde, hat sehr viele Rückmeldungen gebracht. Ich habe diese analysiert und eine detaillierte Auswertung und Zusammenfassung gemacht. Wir vom Vorstand werden versuchen, die Inputs von euch Jägern aufzunehmen und wo möglich auch umzusetzen.


Projekte die vom SKPJV konkret verfolgt werden

  • Konzept Drohne Kanton Schwyz Unter der Leitung des Wildhüters Matthias Öchslin, der die Koordination der Drohnenrettung im Kanton Schwyz weiterhin vorantreibt, konnten zusätzlich 5 neue Drohnen erfolgreich in den Vereinen eingesetzt werden. Auch die Ausbildung der Drohnenpiloten wurde forciert und professionalisiert.

  • Weiterführung des Jagdlehrgangs 22/23 und Abschluss im Frühling

  • Start des neuen Jagdlehrgangs 24/25

  • Internetseiten www.schwyzer-jagd.ch und www.jagdpassion.ch unterhalten und noch bekannter machen

  • Öffentlichkeitsarbeit weiter vorantreiben und optimieren

  • Ausbildung Junghunde und Schweisshundeausbildung forcieren und professionalisieren

  • Projekt der lauten Jagd, unter der Leitung von Cyrill Albisser weiterentwickeln und realisieren

  • Statutenrevision, wird im 2024 an der DV vorgelegt

  • Und vieles mehr…


Öffentlichkeitsarbeit

Auch im 2022 war die Öffentlichkeitsarbeit ein sehr wichtiges Thema. Unsere Internetseite www.schwyzer-jagd.ch ist auf einem guten Stand. Schaut rein und gebt mir Feedback.


Schlusswort

Auch das vergangene Jahr war sehr spannend und intensiv. Der Austausch mit den anderen Kantonen war sehr interessant und lehrreich. Die Zusammenarbeit mit dem Vorstand und den Präsidenten verlief sehr freundschaftlich und zielorientiert. Es wird immer sehr rege und sachlich diskutiert und es werden meist gute Lösungen gefunden.


Auch die Mitarbeit in der Jagdkommission war sehr anspruchsvoll und fordernd. Adrian Kälin und ich versuchen, unsere Anliegen einzubringen und wenn möglich auch durchzusetzen. Auch in der Jagdkommission ist es wichtig, dass alle Beteiligten gemeinsam am gleichen Strick ziehen und sich für alle Belange der Jagd, des Forstes und der Landwirtschaft einsetzen.


Ich versuche, mich für alle Jägerinnen und Jäger optimal einzusetzen. Dass dies, bei rund 474 Waidmänner nicht so einfach ist, liegt auf der Hand.


Was ich aber auch wieder einmal betonen möchte ist, dass wir im Kanton Schwyz eine sehr schöne und abwechslungsreiche Jagd haben. Viele Kantone beneiden uns darum. Mir scheint wichtig, dass wir zu unserer Jagd Sorge tragen und uns jeden Tag bewusst sind, dass wir ein Privileg haben im Kanton Schwyz zu jagen.


Mit einem kräftigen Waidmannsheil


Sepp Waldvogel

Präsident SKPJV

118 Ansichten

Comentarios


Los comentarios se han desactivado.
bottom of page